Monatsrückblick Februar 2022 – Es läuft

Krokus
Krokus - Foto: Heike Brandl

Bei mir war es mal wieder ein ganz normaler Monat. Angesichts der Weltlage bin ich froh, dass bei mir gar nichts Besonderes los war und die Dinge einfach laufen, wie ich sie geplant habe. Ja, okay, ein VHS-Kurs fiel leider aus, doch was macht das schon, wenn ich es in Relation zu anderen Ereignissen setze. Die Arbeit mit den Kindern läuft gut und welche Themen mich sonst beschäftigt haben, erfährst du hier:

Fortbildung Wahrnehmung und Wahrnehmungsstörungen bei Vorschulkindern

Zwei volle Tage hielt ich die beliebte Fortbildung über Wahrnehmung, auch dieses Jahr wieder online. Erzieher:innen aus 16 verschiedenen Kitas aus dem Raum Unterfranken nahmen daran teil. Im letzten Jahr war ich schon sehr zufrieden mit dem Ablauf und mit Methoden, so dass ich kaum etwas verändern brauchte. Dies bestätigte sich auch in den Rückmeldungen, die durchweg positiv waren.

Ein kleiner Auszug aus dem (anonymisierten) Feedbackbogen des Veranstalters, indem die Teilnehmer:innen den Satz ergänzten:

Besonders gut gefallen hat mir

  • Viele praxisnahe Tipps 
  • Die Vermittlung der Inhalte
  • Der Praxisbezug mit vielen Anregungen und Ideen, die direkt umsetzbar sind. 

Das beweist: Auch online können wir so ein interaktives und sinnesorientiertes Thema lebendig, abwechslungsreich und gehirngerecht anbieten. Ich freue mich, dass mir das gelungen ist.

Setup für Fortbildung

Website: Alle Seiten sind fertig

So war der Plan für Februar und ich habe es geschafft! Alle Seiten sind fertig, das Design steht, alle Funktionen laufen. Es brauchte noch einmal viele Stunden (auch mit Fehlversuchen für andere Layouts), doch jetzt steht alles so, dass ich zufrieden bin. Mag sein, dass der eine Button noch nicht ganz gleich aussieht wie der andere, doch das ist nicht das Wesentliche.

Die inneren Werte zählen und daran werde ich nun weiter arbeiten: Ich plane neue Fachartikel, Artikel über meine Haltung als Sprach- und Kommunikationstrainerin und Heilpädagogin und persönliche Artikel. Und ich werde noch zahlreiche ältere Artikel von meinen früheren Websites holen und überarbeiten.


Nach dem Büro-Umzug: Aussortieren und Neuordnen

Ende Dezember hatte ich mein Büro neu gestaltet und mir nun endlich ein verregnetes Wochenende dafür Zeit genommen, das begonnene Projekt abzuschließen. Da ich das Renovieren lange vor mir her geschoben hatte, waren fast alle meine Fachbücher, Aktenordner, Fortbildungsmaterialien usw. noch im früheren Büro einen Stock tiefer. Nun war die Gelegenheit, nochmal gründlich Ordnung zu schaffen.

Ich füllte an diesem Wochenende eine komplette Papiertonne mit überflüssigen Unterlagen aus 20 Jahren Selbständigkeit, sogar Kopien aus dem Studium entdeckte ich noch. Bücher, die mir nicht mehr zeitgemäß oder praxisrelevant erschienen, wanderten ebenso in die Tonne wie verbogene (weil zu volle) Aktenordner. Selbst Overhead-Folien fanden sich noch … Die nahm ich dann mit in die Kita als Bastelmaterial.

Effekt: Im alten Arbeitszimmer ist jetzt wieder Platz, Ordnung und Übersicht. Im neuen Büro habe ich nun alles bei mir, was ich für die Arbeit am Schreibtisch, Seminarvorbereitungen, Buchführung usw. brauche. Hach, wie fühle ich mich wohl!


Diese Blog-Artikel schrieb ich im Februar 2022

Drei ausführliche Artikel, für die ich schon einige positive Rückmeldungen bekommen habe. Mir wird beim Schreiben selbst immer so vieles klar. Ich merke immer mehr, wie mir das Bloggen liegt. Und:

Wer schreibt, der bleibt.“

Heike Brandl

Und was war sonst noch so im Februar 2022

  • ein Besuch im Museum Kulturspeicher in Würzburg: Landschaften im Licht. Eine Ausstellung über Ludwig von Gleichen-Russwurm, den ersten deutschen Impressionisten – endlich wieder Kultur!
  • der Newsletter-Umzug zum neuen Anbieter hat gut funktioniert und war leichter als gedacht
  • ich habe die neuen Flyer getextet und druckfertig gestalten lassen von wirk-raum
  • gut 50 km war ich joggen – ganz regelmäßig 2x die Woche – dabei habe ich am Waldrand die ersten Krokusse entdeckt (Beitragsbild)

Meine Bücher des Monats Februar 2022

  • Stefan Merath „Die Kunst, seine Kunden zu lieben – Neurostrategie für Unternehmer“
    Im Stil eines Business-Romans erzählt Merath unterhaltsam und spannend die strategische Neuausrichtung eines Unternehmers.
    Rezension: Ich fand es sehr erhellend, wie er die Liebe zu Kund:innen in den Mittelpunkt jeden unternehmerischen Handelns setzt und ich habe viel dabei gelernt.
  • Thérèse Lambert „Die Rebellin“
    Ein Roman über die Autorin Lou Andreas-Salomé, ihr Leben und ihre Beziehung zu Rainer Maria Rilke Ende des 19. Jahrhunderts.
    Rezension: Eine faszinierende Frau voller Freiheitsdrang und eine ungewöhnliche Geschichte, manchmal fand ich sie stilistisch jedoch ein wenig platt.

Ausblick März 2022

  • Flyer und Visitenkarten werden geliefert und ich kann sie unters Volk bringen – Hurra!
  • Ich bekomme noch ein neues Integrationskind in der Kita.
  • Eine Fortbildung für mich über ICF (Internationale Klassifikation von Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) in der Frühförderung – die Einführung eines neuen Konzepts zur Entwicklung von Fördermaßnahmen.
  • Abwicklung der alten Websites
  • Das erste MTB-Rennen der Saison meines Sohnes Maximilian in Deutschland und wir werden dabei sein.
  • Der Garten ruft: Wir werden unser Beet neu anlegen.
  • Die Fahrradsaison startet auch für mich.
  • Ich freue mich schon riesig (seit bald zwei Jahren…) auf ein Konzert mit dem Musikkabarettisten Bodo Wartke.
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rückblicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.