Monatsrückblick Dezember 2021 – Winterfreuden und Wiederentdeckungen

Kind bastelt Kalenderblatt Dezember
Feinmotorische Übungen in der Frühförderung - Glitzerkleber bringt jedes Kind zum Basteln

Weihnachtsstimmung in der Praxis: Das bedeutet Kinder die Sternchen und Glöckchen entdecken, Geschenke für „unter den Christbaum“ ausschneiden, gebannt Geschichten lauschen und begeistert vom Nikolaus in der Kita erzählen. 

Bloggen ohne Ende?

Dezember, das bedeutet auch Jahresrückblog bei Judith Peters. In 20 Tagen ließ ich das ganze Jahr Revue passieren. Das Reflektieren von allem was war, schafft Klarheit, präzisiert Erkenntnisse und weist auf die neuen Ziele und Wege. Und es ist so erhellend, alles nochmal zu erinnern und zu betrachten. Eine meiner wichtigen Erkenntnisse: Wachstum und Entwicklung braucht Zeit. Das ist eine – zugegeben schon alte – Erfahrung aus der Heilpädagogik. Und sie lässt sich auf so viele Bereiche übertragen. Vom Samenkorn zur Blüte dauert es auch eine Weile.

Das Jahresprogramm in „The Content Society“ lief auf das Ende hin, und ich dachte erst: Es ist gut, jetzt aufzuhören. Ich habe so viel gelernt, ich habe noch 100 Ideen weiter zu bloggen, ich werde mich auf neue Aspekte im Business konzentrieren. Dann kam ein Angebot von Judith für diejenigen, die weitermachen wollen, dem ich nicht widerstehen konnte. Und ich dachte: Hm, es sind so viele Aspekte noch in diesem Programm verborgen, die ich längst nicht alle umgesetzt habe. Der technische Support ist großartig. Das Arbeiten in der Gruppe macht so viel Freude – das ist für mich als Einzel-Unternehmerin auch von großer Bedeutung. Also los, ich mache weiter. Und ich freue mich darauf!

Die Wiederentdeckung des Elfchens

Kennst du Elfchen? Ich lernte sie kennen, als meine Kinder noch in der Schule waren. Das ist schon ein paar Tage, äh Jahre, her. Elfchen sind kleine Gedichte zu einem vorgegebenen Wort. Ganz einfach, aus elf Wörtern bestehend in festem Zeilenaufbau: 1. Zeile ein Wort, 2. Zeile zwei Wörter, 3. Zeile drei Wörter, 4. Zeile vier Wörter, 5. Zeile wieder ein Wort. Einfach mit Sprache spielen.

Meine Blogger-Kollegin Nicole Isermann, von Haus aus Journalistin, veranstaltete eine Adventskalender-Elfchen-Challenge. Dabei entstanden innerhalb zweier Tage eine Handvoll Elfchen und ich war überrascht, was mir (und auch den anderen Teilnehmer:innen) alles einfiel. Was ich Online so alles Neues ausprobiere … einfach großartig, was es da zu entdecken gibt. Hast du schon mal ein Elfchen geschrieben? Wenn du mehr dazu wissen willst, dann lies Nicoles Blog-Artikel dazu: Was ist ein Elfchen?

Ich nutzte diese Elfchen übrigens für verschiedene Instagram-Posts, Beitragsbilder zum Blog oder auch als Weihnachtsgruß per E-Mail. 

Ich gestaltete mein Büro neu

Was schon lange auf meiner Wunschliste stand – seit Januar 2021 genauer gesagt – setzte ich nun endlich um. Warum es so lange gedauert hat? Zum einen renovierten wir im letzten Winter bis einschließlich Februar das Elternhaus meines Mannes, um es zu vermieten. Daher hatte ich erstmal keine Lust mehr, Pinsel zu schwingen. Während des Jahres, im laufenden Betrieb sozusagen, konnte ich es schlecht unterbringen. Im Sommerurlaub waren wir praktisch nur unterwegs. Blieb also nur die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr. 

Im November räumte ich schon mal probehalber um, um neue Perspektiven einzunehmen (Fengshui lässt grüßen). Das ehemalige Jugendzimmer meiner Tochter hatte ziemlich krasse Farben (giftgrün, lila und vanillegelb), die ich einfach nicht mehr sehen konnte. Die Möbel jedoch finde ich hübsch, schlicht und klar – der Kleiderschrank ist nun zum Aktenschrank mutiert und ich bin ganz glücklich mit den neuen Farben (seidengrau und patinagrün). Witzigerweise ist sogar mein „Klarheit„-Jahreskalender diesmal in der gleichen Farbe wie die Wand. 

PS: Den Kalender verlinke ich aus Überzeugung, ganz ohne Provision. Ich mag ihn einfach. Schlicht, übersichtlich, frei zu gestalten, und er hilft mir, das Positive sichtbar zu machen.

Diese Blog-Artikel schrieb ich im Dezember 2021

  • 3 kraftvolle Sprachtipps für mehr Souveränität
  • Die ideale Haltung für eine stressfreie Weihnachtszeit mit Kindern
  • Jahresrückblick 2021 – Das Jahr des Wachsens

Und was war sonst noch so im Dezember 2021

Die Hochzeitsplanungen bei meiner Tochter werden konkret. Anfang Dezember gingen wir schon Hochzeitskleid auswählen und fanden auch etwas ganz Besonderes. Davon gibt es hier natürlich kein Bild. An Weihnachten holten wir einen Karton vom Dachboden mit Erinnerungsstücken an unsere Hochzeit. Darin fand sich auch ein Schmuckstück für die Haare der Braut – zum Spaß probierte Daniela es mal aus. Und natürlich gab es dabei viel zu erzählen.

Weihnachtsstimmung zu Hause: Das bedeutet Adventskranz und Plätzchen backen, Essen und Besuche planen, Geschenke überlegen und verpacken. Dieses Jahr war dazu etwas mehr Voraus-Denken nötig, da wir einen Kurzurlaub im Schwarzwald zum Langlaufen einschoben. Es war einfach herrlich: Sonne, Schnee, köstliches Essen, Entspannung in der Sauna und drei Tage Auftanken. Am Ende nahmen wir am 23.12.21 unseren Sohn und seine Freundin von Freiburg mit Richtung Heimat und hatten im Auto einmal ungestört Zeit zu plaudern. 

Ich hatte mir für den Dezember auch viel Musik gewünscht. Da es praktisch nichts im öffentlichen Bereich gab, machte ich aus der Not eine Tugend und setzte mich ganz oft am Abend mit Gitarre ins Wohnzimmer und spielte für mich selbst – ganz unweihnachtlich, einfach alte Pop- und Rocksongs, Lagerfeuerlieder und was meine Liederhefte von anno dunnemals noch so her gaben und mir Freude machte. Musik für die Seele.

Silvester verlief dieses Jahr ganz ruhig. Am Nachmittag machten wir eine Wanderung mit Freunden durch den Spessart. Das Ziel war eine Gaststätte mit fröhlicher Einkehr. Den Abend verbrachten wir zu Hause mit einem Spiel. 

Ausblick Januar 2022

  • Ich werde die neue Website aufsetzen, mit der Grafikerin die Gestaltung planen und die die Strukturen und Inhalte vorbereiten.
  • Ich werde mit einem neuen Kind in der Einzelintegration in der Kita und einem Kind nach einer Pause in der Praxis starten. 
  • Ein Eltern-Workshop in Präsenz ist geplant. 
  • Ich wünsche mir eine ordentliche Portion Schnee zum Langlaufen und dass ich noch ein paar neue Langlauf-Schuhe finde (die sind nämlich überall ausverkauft in Gr. 41)

Dieser Artikel erschien bereits am 04.01.22 auf meiner früheren Website.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Rückblicke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.